Babyphone für alleinstehende Senioren

Es ist für alleinstehende Senioren ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass die Angehörigen immer mal über die Babyphone Kamera nachsehen können, ob alles in Ordnung ist.

Aber auch, um mit der Außenwelt in Verbindung zu bleiben.

Die meisten WLAN Kameras sind mit einer Audiofunktion und eingebautem Lautsprecher/Mikrofon ausgestattet, sodass die Kamera auch als Wechselsprechanlage arbeitet.
Unsere Artikel



Babyphone mit Kamera nicht nur für Babys

Unter dem Begriff Video Babyphone versteht man die Kamera im Kinderzimmer, die das Videosignal an einen separaten Monitor sendet, der sich in unmittelbarer Nähe des Kinderzimmers befindet. Diese Systeme sind aber leider nicht geeignet, um größere Entfernungen wie zum Beispiel die separate Wohnung der alleinstehenden Mutter zu überbrücken.

Hier kommen netzwerkgebundene Kameras, auch IP-Kameras oder WLAN Kameras genannt, infrage. Somit können die Videostreams passwortgeschützt und verschlüsselt von überall her abgerufen werden. Diese Art der Überwachungskameras ist seit vielen Jahren etabliert und funktioniert reibungslos.


Sicherheit für Familienmitglieder und Wahrung der Privatsphäre


Es ist ein beruhigendes Gefühl, wenn alleinstehende und bedürftige Personen nicht "alleine" sind, sondern im Notfall immer die Möglichkeit haben, auf sich aufmerksam zu machen. Dies sollte aber, im Fall der verwendeten Kamera, nicht dazu führen, dass sich die Senioren nicht mehr wohl fühlen - wer hat schon gerne eine Überwachungskamera in der Wohnung?

Der einzige Weg führt über das Gespräch, welche Vorteile eine Videokamera hat und wie die Privatsphäre erhalten bleibt:

- Bewegungserkennung: Es kann vereinbart werden, dass die Kamera einen unwichtigen Bereich in der Wohnung absichert, und dass im Notfall die Möglichkeit besteht, vor der Kamera eine
   Bewegungserkennung auszulösen, sodass die Angehörigen auf dem Smartphone benachrichtigt werden.

- Geräuschdetektion: Wenn es Geräusche gibt, die einen gewissen Pegel überschreiten (Schreie, lautes Knallen durch herabfallende Gegenstände), wird ein Alarm ausgelöst und per Handy übermittelt

- Visuelle Kontaktaufnahme: Dies ist oftmals besser als nur eine vertraute Stimme zu hören. Die Verbindung von Kamera zum Handy ist genauso schnell hergestellt wie bei einem Telefon.

- Es muss klar und ersichtlich sein, was die Kamera "sieht" und wann sie etwas sieht. Die Möglichkeit, die Kamera wegzudrehen oder vom Strom zu trennen, sollte jederzeit möglich sein.
  Sobald wieder Spannung an die Kamera angelegt wird, ist sie innerhalb von 1 Minute wieder in Betrieb.

- Es muss von vornherein jedem klar sein, wer Zugriff auf die Kamera hat, und wer die Alarme empfängt.

Letztendlich sind ein paar Wochen notwendig, um die Vorteile selber zu erfahren und die Möglichkeit der Kamera zu nutzen.


Klein, handlich und zuverlässig - Babyphones mit Video

Der Markt für Babyphones ist ungebrochen stark und zeigt immer noch ein stabiles Wachstum. Dementsprechend vielseitig und bunt sind die Angebote. Sucht man nach Video Babyphones, so werden Systeme mit einer Kamera und einem getrennten Monitor angezeigt. Diese Systeme sind aber nur für Anwendungen gedacht, bei denen die Zimmer innerhalb der Wohnung liegen, je nach Preisklasse auch mit etwas größerer Entfernung. Diese Systeme sind als Babyphone für Senioren nicht geeignet, das die Funktechnologie keine großen Reichweiten zulässt.

Wir haben uns auf die Videosysteme fokussiert, die die Videodaten über Netzwerke schicken. Idealerweise sind es WLAN Kameras, die an nahezu jedem Platz in der Wohnung flexibel eingesetzt werden können. So lässt sich auch bequem die richtige Position für die Kamera finden. Einmal eingebunden an das Netzwerk über WLAN, kann die Kamera an verschiedenen Orten ausprobiert werden.

Ausstattungsmerkmale gibt es in reicher Auswahl: Bidirektionales Audio, damit die Kommunikation in beide Richtungen möglich ist. Bewegungserkennung, die, einmal ausgelöst, eine Push-Nachricht an das Smartphone schickt. Geräuschdetektion, die bei einem bestimmten Geräuschpegel einen Alarm schickt oder schwenkbare Videokameras mit eingebautem Zoomobjektiv. Mittlerweile Standard sind die eingebauten Infrarot LED - Nachtsicht der Videoüberwachung, die im Infrarotbereich arbeiten und für das menschliche Auge bis auf ein rotes Glimmen unsichtbar sind. Für die Kamera und den Sensor ist es taghell.


Kein Angst vor der Inbetriebnahme


Die Einrichtung der Video Babyphones für Senioren ist in der Regel sehr einfach. Dank der P2P Technologie ist die Videokamera in wenigen Minuten eingebunden. Die Videodaten lassen sich einfach und ohne zusätzliche Verträge als App in das Smartphone einbinden, sodass das Live-Video jederzeit und von überall her abgerufen werden kann. Ob Smartphone oder Tablet, das Video ist in wenigen Sekunden da.

Zudem wird das Video-Babyphone einmalig eingerichtet und muss nicht mehr neu eingerichtet oder angepasst werden. Die Position der Kamera wird vor Ort eingestellt. Je nach Wohnungsgröße könnte es von Vorteil sein, mit mehr als einer Kamera zu arbeiten, um so auch mehrere Stellen abzusichern.


Fazit

Es ist letztendlich wichtig, dass der Bewohner mit der Installation der Kamera zufrieden ist und sich nicht unwohl fühlt.

Zum Einen hilft es, im Vorfeld zu besprechen, wer Zugriff auf das Video-Babyphone haben darf. Hier wäre es mit Sicherheit leichter, ihn von der Notwendigkeit zu überzeugen, wenn nur eine bestimmte Person Zugriff auf die Kamera hat. Des Weiteren muss die Position der Kamera besprochen werden. Bereiche wie Badezimmer und Schlafzimmer sollten nicht in Frage kommen, höchstens die Eingangsbereiche, ohne den Raum zu überwachen.

Bei dem Vorhaben sollte stets der Zweck einer Kamera im Vordergrund stehen; wie dann die Ausführung erfolgt, ist sehr individuell.

Sprechen Sie uns an: Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 02433 / 964 25 80!