PTZ Kamera für die Videoüberwachung

Mit einer PTZ Domekamera, die sich schwenken und auch neigen lassen, kann ein sehr großer Überwachungsbereich abgedeckt werden.

Zudem verfügen diese schwenkbaren PTZ IP Kameras auch über Zoomobjektive, um weiter entfernte Objekte heranzoomen zu können.
Unsere Artikel



Was ist eine PTZ Kamera?

Eine schwenk- und neigebare Außenkamera wird üblicherweise als PTZ Kamera bezeichnet. Hier hat sich auch die Bezeichnung Speed Dome oder Speed Dome Kamera etabliert aufgrund der zum Teil sehr hohen Drehgeschwindigkeit von bis zu 400° / Sekunde.

Bei der Abkürzung PTZ steht das P für Pan, also schwenken, T für Tilt wie neigen und Z für Zoomen

Die schwenkbare Überwachungskamera findet oft Anwendung im Außenbereich für die Absicherung großer Flächen, die mit einfachen, statischen Kameras nicht mehr abgedeckt werden können, wenn nicht eine größere Anzahl eingesetzt wird. Gerade der Einsatz dieser sogenannten Speed Domes erfordert in der Planung besondere Aufmerksamkeit, da es eine unüberschaubare Anzahl von Modellen gibt.

Mit einer PTZ Kamera werden große Bereiche überwacht, für die eine ganze Reihe von statischen Kameras notwendig wären. Zudem arbeitet man bei diesen Kameras mit Zoomobjektiven von bis zu 30facher, optischer Vergrößerung.

Gesteuert wird eine solche PTZ Domekamera mit einem externen Keyboard oder mit der Maus am PC über eine Videomanagement-Lösung. Kameras, die über eine APP verfügen, lassen sich auch bequem am Smartphone drehen, neigen und auch zoomen.

Mittlerweile verfügen die meisten PTZ Kameras über eingebaute IR-LED mit Reichweiten von bis zu 300 Metern. Der Vorteil ist, dass keine externen IR LED Schweinwerfer mehr notwendig sind, und der Spot des IR Scheinwerfers leuchtet genau die Stelle aus, in die der PTZ Dome schaut.

Ein großer Nachteil sind Insekten in den Sommermonaten, die von dem IR Licht (Frequenz um 850nm, leichtes, rötliches Glimmen) angezogen werden. Da die IR LED`s unmittelbar in der Nähe des Objektivs montiert sind, wird dadurch die Sicht beeinträchtigt, und die Nachtaufnahmen könnten unbrauchbar sein. Wenn also in den Sommernächten ein gutes Ergebnis erzielt werden soll, und wenn eine Videoanalyse eingesetzt wird, kommt man um einen separaten IR LED Scheinwerfer nicht herum.

Viele der angebotenen schwenkbaren Überwachungskameras bieten sogenannte Touren, auch "patrol" genannt, an, die der Dome in einem bestimmten Zeitrahmen abfährt. Es werden bei der Einrichtung "Presets", also vorgegebene Positionen, eingegeben, in die der Dome schaut. Diese voreingestellten Positionen fährt der Dome nun automatisch ab, verharrt für eine bestimmte Zeit und fährt dann zur nächsten Position. Die Presets sind auch verbunden mit dem Zoomfaktor, sodass den einzelnen Positionen auch die Zoomeinstellung zugeordnet ist.

Diese Verfahrensweise hat natürlich den Nachteil, dass nicht alle Richtungen gleichzeitig beobachtet werden können. Hier haben mehrere statische Kameras, die jeden Teil des Bereiches überwachen, ihren Vorteil. Aber auch hierfür gibt es mittlerweile interessante Lösungen, um die statischen Kameras in Kombination mit drehbaren Systemen einzusetzen.


Worin unterscheiden sich die verschiedenen PTZ Kameras?


Es gibt eine große Auswahl von drehbaren Überwachungskameras, von kleinen Bullet- oder Domeversionen, die sich nur langsam bewegen lassen, bis hin zu Speed-Domes, die sich bis zu 400° pro Sekunde drehen.

Optischer Zoom:

Ob 3facher oder 30facher Zoom - es kommt auf die Anwendung und auch auf das Budget an. Bei der Speed Dome Kamera haben sich die 25x oder 30x Vergrößerungen etabliert. Für die Identifizierung ist es oft notwendig, einen 30fachen, optischen Zoom zu verwenden (Gesichter und Details erkennen, Nummernschilder und Aufschriften lesen). Ein hoch vergütetes Objektiv, was 30fach vergrößert, schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Hier geht man am Besten den goldenen Mittelweg.

Bildauflösung:

Von 2MP (FullHD) bis zu 8MP (4K) ist alles dabei. Wenn ich mich aber schon für eine schwenkbare Außen Überwachungskamera mit 30facher Vergrößerung entschieden habe, sollten 2MP (FullHD) eigentlich ausreichen. Natürlich sieht ein 8MP Bild brillanter aus und holt auch kleinste Details heran, benötigt aber auch 4x soviel Rechenleistung für die Verarbeitung, Darstellung und Speicherung der Videodaten.

Eingebaute IR LED`s (Nachtsicht): 

Es gibt nur noch wenige PTZ Kameras ohne eingebaute IR LED`s. Die Leistung dieser LED`s erzielt beachtliche Reichweiten von bis zu 300 Metern, wobei die Hersteller ihre Angaben sehr optimistisch angeben. Wir passen diese Daten in der Regel nach unseren eigenen Erfahrungen an, die im Durchschnitt bei 70% der Herstellerangaben liegen.

Bauformen:

Speed-Domes und die meisten im Einsatz befindlichen PTZ Kameras sind Kuppelkameras, also Dome-Versionen. Kleinere PTZ Kameras sind auch überwiegend Dome-Versionen, hier gibt aber auch eine ganze Reihe von Bullet-Versionen. Gerade im Außenbereich haben sich diese Bulletversionen bewährt, weil es nicht zum befürchteten Lichtreflex kommt, mit dem die Dome-Kameras bei Sonnenlichteinfall zu kämpfen haben.
Auch die Baugröße kann eine Rolle spielen: Wenn es sich um eine diskrete Überwachung handelt, wird ein Minidome bevorzugt. Bei professionellen Anlagen spielt dies eine untergeordnete Rolle, da die Domes in mindestens 4 - 5 Metern Höhe angebracht sind und die Sichtbarkeit gewünscht ist.



Übertragungstechnik:


LAN Kabelverbindung:

Die übliche, auch im professionellen Bereich angewandte Übertragung des Videosignals ist die kabelgebundene Technik über Koax-Kabel oder Netzwerk-Kabel. Diese Übertragungsform ist sehr sicher und zuverlässig, was bei Industrieanwendungen Voraussetzung ist. Die schwenkbare Überwachungskamera outdoor als analoge oder IP Kamera kann so über große Entfernungen betrieben werden. Als Standard gelten bei Übertragung per Koaxkabel Entferungen von bis zu 300 Metern (bei hochwertigeren Kabel bis zu 800 Metern) und bei einer schwenkbaren Outdoor IP Kamera bis zu 100 Metern, wobei 80 Meter für eine sichere Übertragung nicht überschritten werden sollte. Sogenannte LAN Extender, die zwischengeschaltet werden, können Entfernungen von bis zu 2,5Km realisieren.


WLAN Verbindung:

Eine weitere Übertragungsart ist WLAN, das aufgrund der einfachen Installation (keine Kabelführung notwendig) gerade im privaten Bereich sehr beliebt ist. Hier wird die schwenkbare WLAN IP Kamera eingesetzt und mit einem WLAN Router verbunden. Sollte die Entfernung zwischen WLAN Router und schwenkbarer WLAN Überwachungskamera zu groß sein, können WLAN Repeater eingesetzt werden.
Innerhalb von Gebäuden sollte mit einer maximalen Enfernung von 10 - 20 Metern gerechnet werden, außerhalb von Gebäuden bis zu 30 Metern. Diese Angaben können allerdings sehr stark schwanken, je nach Beschaffenheit der Zwischenwände.


3G LTE Mobilfunk mit SIM Karte:

Wenn kein Netzwerk und auch keine Internetanbindung über einen Router vorhanden ist, können die Videostreams einer PTZ Kamera mit LTE Verbindung übertragen werden. Die PTZ IP Kamera wird mit einer SIM Karte betrieben, die die Videodaten in ein Mobilfunknetz eines LTE 3G Anbieters überträgt. Die Kosten einer Übertragung sind sehr transparent: Wir gehen von Datenverbrauch von 1GB pro Monat aus, wenn der Videostream pro Tag etwa 5 Minuten gesendet wird. Dies reicht unserer Erfahrung aus, um jeden Tag immer mal nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist. Eine sehr nützliche Ausstattung ist die Bewegungserkennung, die eine Pushnachricht auf Ihr Smartphone, sodass sie sich sofort die Livedaten anschauen können.


Touren:

Die Möglichkeit, verschiedene Presets einzustellen, also Positionen, die die PTZ Kamera in zeitlichen Abständen abfährt, ist eine der wichtigsten Ausstattungsmerkmale einer PTZ Kamera. So habe ich, wenn auch nicht gleichzeitig, aber doch viele Winkel zeitlich versetzt abgedeckt. Es müssen nicht unbedingt 150 Presets sein, aber mindestens 4 Positionen wären schon wichtig. Diese Positionen können entweder automatisch abgefahren werden, oder sie werden mit Knopfdruck angewählt.

Autotracking:

Ein sehr interessantes Ausstattungsmerkmal bei der PTZ-Kamera ist das Autotracking: Damit ist eine automatische Verfolgung von Objekten gemeint. Die Kamera steht in der Ausgangsposition mit herausgezoomten Objektiv. Wenn eine Person oder ein Fahrzeug erfasst wird, so verfolgt die Kamera dieses Objekt und zoomt, je nach Geschwindigkeit dieses Objekts, hinein. Verlässt das verfolgte Objekt den Erfassungsbereich der PTZ Kamera, geht der Dome wieder in seine Ausgangstellung.

Mechanik:

Eine PTZ Kamera, die hin und wieder, aber eher selten bewegt wird, benötigt nicht die gleichen mechanischen Voraussetzungen wie ein Dome, der jeden Tag Presets abfährt oder im Kaufhaus vom Sicherheitspersonal ständig bewegt wird. Dementsprechend sind die Anforderungen und auch der Preis.


Brauche ich eine PTZ Domekamera oder reicht eine Standardkamera?

Für die Überwachung kleinerer Flächen mit dem gewünschten Ergebnis, dass Objekte detektiert werden, sollten Standardkameras ausreichen. Hier macht es Sinn, auch mit größeren Auflösungen zu arbeiten (5MP statt 2MP Full HD). Wenn größere Areale überwacht werden müssen, oder wenn es um die Identifizierung von Objekten geht (Gesichter erkennen, Nummernschilder lesen), und sind die Entfernungen größer, so bieten sich entweder mehrere Standardkameras oder eine PTZ Kamera mit Zoom-Objektiv an. Es ist zu bedenken, dass die Anschaffung einer PTZ Domekamera oder Speed-Dome erst Sinn machen, wenn aktiv in die Steuerung eingegriffen wird, ob mit Bedienpult, mit Maus über eine VMS Lösung oder mit APP auf dem Smartphone. Wir haben vor einigen Jahren eine Umfrage durchgeführt und Anwender von professionellen Anlagen nach der Nutzung der Speed-Dome Kamera befragt mit dem Ergebnis, dass fast 70% aller in Betrieb befindlichen Kameras nicht mehr bewegt werden.

Fazit: Schwenk- und neigebare IP Kameras, PTZ Kameras und Speed-Domes sind bei der richtigen Planung und ihrer Bestimmung nach sehr effektive und auch wichtige Teile des Überwachungskonzeptes.

Der Preis einer guten PTZ Kamera liegt bei dem 3- bis 10fachen einer Standard Überwachungskamera. Dieser Mehrpreis ist bei einem PTZ-Dome und den heutigen Ausstattungsmerkmalen auf jeden Fall gerechtfertigt, vorausgesetzt, Sie nutzen sie auch. 


Wenn Sie eine Videoüberwachung für Ihr Haus, Lager, Ladenlokal oder Grundstück planen, helfen wir Ihnen sehr gerne bei der Auswahl der richtigen Technik. Wir beraten sie kostenlos, objektiv und unverbindlich: Rufen Sie uns an unter 02433 / 964 25 80: Wir freuen uns auf ihren Kontakt!