LTE Kameras und das Thema Mobilfunk

LTE Kameras und das Thema Mobilfunk

LTE 3G 4G Kameras, also Kameras mit einer SIM-Karte für das Mobilfunknetz, benötigen weder WLAN Netze noch einen Zugang zu einem Festnetz, sind aber auf ein Mobilfunknetz angewiesen.

Für den Betrieb der 4G LTE Kamera benötigen Sie eine Datenkarte im Nano SIM-Kartenformat eines Mobilfunkanbieters wir Telekom, Vodafone oder O2.

Diese Karten können auch über Partner dieser 3 Anbieter wie Klarmobil, Mobilcom Debitel, Congstar, Otelo und andere bezogen werden.

Hier stehen die sogenannten Prepaid Karten oder Standardkarten mit Vertragslaufzeiten zur Verfügung.

 

Was bedeutet "LTE"?

"LTE" steht für "Long Term Evolution" und ist eine Bezeichnung für den Mobilfunkstandard der vierten Generation. International wird dieser Standard auch 4G genannt.

 

Was ist mit "3G" gemeint?

3G steht für die dritte Generation von Mobilfunkstandards, wird aber Mitte 2021 von allen Mobilfunkanbietern abgeschaltet.

 

Was ist der Unterschied zwischen "LTE" und "3G"?

LTE entspricht dem Standard 4G und erlaubt höhere Datenraten als 3G.

 

Mobilfunk-Tarif included?

Sicher, es gibt Anbieter, die geben ihrer Kamera gleich die Option für die Übertragungen mit. Wir vom blick-store haben uns das Preis-Leistungsverhältnis dieser Anbieter einmal näher angeschaut. Die Preise lagen beim 2- bis 3-fachen wie die von Standardkarten von Aldi und Co. oder auch Vodafone.

 

Welche Mobilfunkanbieter werden unterstützt?

Es werden Europaweit alle Mobilfunkanbieter unterstützt. Uns sind nur folgende SIM-Karten bekannt, die in Deutschland und in Europa nicht funktionieren:

1. V-SIM Vodafone Smart SIM

2. o2 Multicard Multi SIM

Es sind, auch aufgrund des Feedbacks unserer Kunden, keine weiteren Karten bekannt, die Probleme bereiten.

 

Für welchen Mobilfunkanbieter entscheide ich mich?

Unsere LTE Kameras unterstützen grundsätzlich alle Mobilfunkanbieter.

TIPP: Achten Sie bei der Wahl eines Mobilfunkanbieters vor allem auf eine gute Signalstärke am Einsatzort der LTE 3G 4G Kamera. Eine zu geringe Signalstärke könnte zu einer langsamen Bildübertragung oder gar zu Verbindungabbrüchen führen.

Es gilt zunächst herauszufinden, welcher Mobilfunkanbieter die beste Empfangsstärke bietet.

Dies lässt sich mit dem Handy sehr einfach überprüfen, indem Sie am vorgesehenen Installationsort der Kamera die Feldstärke auf dem Display Ihres Handys ablesen.

Sollte ein Balken im 4G / LTE Netz verfügbar sein, reicht dies schon für den Betrieb der 3G 4G LTE Kamera aus. (Die Empfangsleistung der Kameraantenne ist um einiges höher, somit wird der Empfang der LTE Kamera ausreichend sein)

Wenn Sie mit Ihrem Handy keinen Empfang angezeigt bekommen, sollten Sie die Empfangsmöglichkeit der anderen Mobilfunkanbieter prüfen.

Die Internetseite www.cellmapper.net bietet die Auflistung aller verfügbaren Sendemasten der jeweiligen Provider:

 

1. Rufen Sie die Seite www.cellmapper.net auf (Google Chrome bietet die beste Darstellung)

Suche nach dem besten Mobilfunkanbieter

 

 

2. Geben Sie im linken unteren Bereich die Adresse des geplanten Kamerastandortes in "Location search" ein: Straße, Hausnummer, Ort

Übersicht aller Sendemasten für den LTE 4G Empfang

 

3. Bestätigen Sie die Angabe mit "Enter"

Eingabe der Adresse für die Suche des LTE 4G Sendemastes

 

4. Sie sehen nun die Karte mit dem Standort der Sendemasten. (Wenn der Kartenausschnitt zu klein sein sollte, bitte mit dem Scrollrad der Maus herauszoomen)

Alle Sendemasten der Mobilfunkanbieter

 

5. Nun wählen sie an der oberen linken Seite den jeweiligen Provider.

Da es sich um eine Karte zur weltweiten Suche von Sendemasten handelt, könnte es sein, dass Sie im Pull-Down Menü herunterscrollen müssen, bis Sie "Germany" gefunden haben.

Wie finde ich den besten Mobilfunkanbieter für meine Region

 

6. Wählen Sie den Mobilfunkanbieter: Vodafone, Telekom, O2

 

7. Nun sehen Sie die Sendemasten des jeweiligen Anbieters in Ihrer Nähe

Alle Sendemasten für den 4G LTE Empfang

 

Ist ein Vertrag für die SIM-Karte notwendig?

SIM-Karten werden entweder als "Prepaid" Karten oder als Vertragskarten angeboten. Mittlerweile bieten die Mobilfunkanbieter auch Vertragslaufzeiten von 4 Wochen an. Es ist somit nicht mehr notwendig, sich für einen Zeitraum von 1 Jahr oder 2 Jahren zu binden. Der Preisunterschied zwischen beiden Verfahren ist sehr gering.

Die Kosten einer SIM-Karte mit 1GB Datenvolumen betragen etwa 4€ pro Monat. 4GB Datenvolumen pro Monat erhält man schon für unter 10€.

 

Welches Netz benötige ich zum Betrieb der Kamera?

Es sollte vor Ort ein guter LTE-Empfang bestehen. Weitere Übertragungsformen wie GSM oder UMTS kommen aufgrund der langsamen Datenübertragung nicht in Frage. GSM ist nicht und UMTS in Notfall möglich. Die Übertragungsart UMTS wird ebenfalls, wie auch 3G, zur Mitte des Jahres 2021 abgeschaltet.

 

Datenverbrauch

1. Datenvolumen bei Live-Zugriff

Die Kamera überträgt nur dann Videosequenzen oder Einzelbilder bzw. verbraucht nur dann Datenvolumen, wenn Sie per APP, Tablet oder PC auf sie zugreifen.

 

2. Mit welchem mobilen Datenvolumen muss ich rechnen?

Das übertragene Datenvolumen hängt davon ab, wie viele Personen über welchen Zeitraum

den Livestream auf ihrem Endgerät (PC/Tablet/Smartphone) verfolgen.

Generell ist die Übertragung des Kamerabildes sehr datenintensiv. Im Mobilfunkvertrag

sollten Sie daher auf ein Datenvolumen von mindestens 1GB Datenvolumen achten. Im

Allgemeinen sind die Verträge mit einem Datenvolumen von 1GB bis 5GB ausgelegt.

 

3. Mit welchem Datenverbrauch muss ich rechnen, wenn ich das Livebild der Kamera

auf Smartphone oder Tablet verfolgen möchte?

Eine Faustregel: Im Allgemeinen ermöglicht 1GB Datenvolumen eine durchschnittliche

Livebildübertragung von ca. 5 Minuten täglich (basierend auf einem Abrechnungszeitraum

von 30 Tagen). Möchten Sie also das Livebild täglich ca. 10 Minuten verfolgen, würden bereits

2GB verbraucht.

Auch wenn 5 Minuten wenig erscheint: Beim Zugriff auf die Kamera, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist, vergehen im Schnitt etwa 12 - 15 Sekunden; so wären es 20 Zugriffe pro Tag.

 

5. Verursacht die Kamera einen Datenverbrauch, wenn nicht per App oder Software auf sie zugegriffen wird?

Ja, wenn auch nur einen geringen. Aus Sicherheitsgründen muss selbstverständlich die

Erreichbarkeit der Kamera im mobilen Datennetz des Netzanbieters gewährleistet sein.

Daher baut sie in zeitlich gleichen Abständen eine Verbindung zum P2P Server auf. Der so

entstehende Datenverbrauch im Standby-Betrieb beträgt ca. 0.12 MB in der Stunde. Auf 30

Tage bezogen entsteht so ein zusätzliches Datenvolumen von ca. 87 - 90 MB.

 

6. Thema Datenvolumen / Zeiten

Die meisten Anwender arbeiten mit relativ kleinen Datenpaketen:

Mit 1GB Datenvolumen pro Monat stehen etwa 5 Minuten Livebild pro Tag zur Verfügung.

Dies reicht für gewöhnlich aus, um über die APP nach dem Rechten zu sehen oder sich einen

Alarm auf das Smartphone schicken zu lassen, wenn eine Bewegung vor der Kamera

stattfindet.