Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.87 / 5,00
157 Bewertungen
Shopauskunft 4.87 / 5,00 (157 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Tec-Rabbit
30.06.2022
JE
20.06.2022
Cambaer
13.04.2022
Ammi
30.03.2022
Urvieh
23.03.2022
Torion
10.03.2022
Buksbz
09.03.2022
R.Techniker
08.03.2022
Christian
23.02.2022
Ernst August Graf von Koks
21.01.2022

Videoüberwachung mit WLAN

Die Videoüberwachung mit WLAN Kameras bietet sich immer dort an, wo die Kabelverlegung für das Netzwerkkabel zu umständlich oder gar nicht realisierbar ist - für privat und Gewerbe

 

Wir beraten Sie gerne über die Videoüberwachung mit WLAN Technik

 


In der Regel arbeiten die WLAN Kameras mit der 2,4GHz Frequenz. Es gibt nur sehr wenige Anbieter von WLAN Überwachungskameras, die mit 5GHz arbeiten. 





Artikel 1 - 20 von 26

 

Ist die Übertragung der Videosignale mit WLAN Kameras sicher?

Die veraltete Verschlüsselungsmethode WEP ist durch die WPA und WPA2 Verschlüssung ersetzt worden, sodass eine hohe Sicherheit gewährleistet ist. Zudem ist es wichtig, bei Erhalt der WLAN Kamera ein neues, individuelles Passwort zu verwenden, da im Auslieferungsstatus ein einfaches Standardpasswort eingegeben wurde. Hier sollten Sie ein sicheres Passwort, was aus einer Kombination von Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen besteht, verwenden, mit mindestens 8 Zeichen. Nur so haben Sie einen zuverlässigen Schutz.

 

Wie zuverlässig ist die Videoüberwachung mit WLAN Kameras?

Bei der Installation der Videoüberwachung mit einer Überwachungskamera WLAN sollten sie darauf achten, dass die Entfernung zwischen WLAN Router und WLAN Kamera nicht mehr als 15 Meter beträgt. Je nach Bedingung (Freie Sicht zwischen Router und Kamera, Mauerwerk, usw) kann es auch mehr oder weniger sein.
Sollte die Strecke größer oder die Übertragung schlechter sein, so hilft es oft, zwischen WLAN Router und WLAN Kamera einen sogenannten WLAN Repeater einzusetzen, der sich in etwa in der Mitte der beiden Geräte befindet. So wird die WLAN Leistung und auch die mögliche Entfernung erhöht. Im Zweifel können auch mehrere WLAN Repeater eingesetzt werden.
Unter Beachtung dieser Voraussetzungen ist die ruckelfreie Übertragung der Videosignale gewährleistet.
 

Wie funktioniert eigentlich eine WLAN Kamera?

Bei der Videoüberwachung mit WLAN Kameras handelt es sich um eine IP Technologie, die es ermöglicht, Livevideos als auch auf der SD-Karte aufgenommenen Videos über ein Smartphone oder Tablet von überall her abzurufen. Alle WLAN Kameras sind IP Kameras, die sich über das WLAN mit Ihrem Heimrouter verbinden.
WLAN Kameras sind in der Regel für den Einsatz innerhalb von Gebäuden und im Außenbereich geeignet. Die Qualität ist für den robusten Außeneinsatz über viele Jahre ausgelegt.


Für welchen Einsatzzweck eignen sich WLAN-Kameras?

Es gibt viele verschiedene Anforderungen an eine WLAN-Kamera: Generell eignen sich sogenannte Festkameras für die Überwachung eines bestimmten Winkels, in der Regel ist dies ein 90° Überwachung.
Wenn eine größere Fläche überwacht werden soll, so bieten  sich drehbare WLAN-Kameras, die sogenannte PTZ Kamera, an, die über die APP geschwenkt und geneigt werden können. Viele dieser PTZ Kameras verfügen auch über einen optischen Zoom (4-, 5- 10- oder 22fach), der auch über die APP gesteuert werden kann.
Wenn die Gefahr von Vandalismus besteht, sollte die WLAN-Kamera über einen Vandalismusschutz verfügen, der mit der Klassifizierung IK .. ausgewiesen ist. Dies kommt aber eher selten vor, wenn Sie bei der Montage darauf achten, dass die Installation der WLAN Kamera in einer Höhe von mehr als 2,50m – 3m durchgeführt wird.

WLAN-Kameras eignen sich:


-          Zur Überwachung von Hausaußenseite, Eingangsbereich und Eingangstüren

-          Zur Sicherung von Garagenplätzen, Lagerhallen und als Baustellenkamera

-          Zur Überwachung von gewerblichen Räumen und Einzelhandel

-          Stall- und Weidenüberwachung und als Kameras für die Tierbeobachtung

-          als Babyphone

-          als Babyphone für Senioren

-          zur Ergänzung Ihres Smarthome Systems

 


Aufnahme von Videos der WLAN Kamera

Der Zugriff per APP auf die WLAN Kamera zeigt die Livevideos. Oft ist es aber notwendig zu sehen, was in der Vergangenheit passiert ist. Wenn Ihnen zum Beispiel bei der Liveansicht auffällt, dass etwas fehlt, so wäre es wichtig, auf aufgenommene Daten zuzugreifen, die die Situation vor Stunden darstellt. Dies kann nur die Aufnahme der Videosignale darstellen.

 

Videoaufnahmen können auf 3 Arten erfolgen:

Ø  Speicherung auf SD-Karte in der WLAN-Kamera
Ø  Speicherung auf einem Cloud-Server des Herstellers
Ø  Speicherung auf einem lokalen NVR Rekorder

Speicherung auf SD-Karte

Die meisten WLAN Kameras verfügen über einen SD-Karteneinschub, der die Nutzung einer SD-Karte zur Aufnahme zulässt.
Unsere klare Empfehlung für die Kartenaufnahme ist die Verwendung einer Sandik „Extreme“ Karte mit 128GB.

Hiermit lassen sich bei einer WLAN Kamera mit Full HD 2MP Auflösung bei kontinuierlicher Aufnahme etwa 3 Tage Aufnahmezeit realisieren, bevor die SD-Karte automatisch von Neuem überspielt wird.

Eine weitere Aufnahmemöglichkeit ist die Kalenderfunktion. Hier bestimmen sie die Zeiten und die Tage, an der die WLAN-Kamera aufzeichnen soll.

Viele Anwender nutzen auch die Aufnahme nach einer Bewegungserkennung: Wenn die WLAN-Kamera ein Objekt erkennt, so startet die automatische Aufnahme auf SD-Karte.

Diese 3 Optionen können auch im Mix verwendet werden.

 

Speicherung der Videodaten in eine Cloud.

Einige Hersteller bieten die Aufnahme auf einen Cloudserver an, sodass sich alle Daten gesichert auf einem externen Medium befinden. Hier muss aber mit Zusatzkosten gerechnet werden, zudem sich die Daten bei einem externen Anbieter befinden, was nicht immer positiv ist.

 

Aufnahmen auf einen NVR Rekorder

Dies ist, wenn mehr als eine Kamera installiert wird, die beste Lösung zur Speicherung der Daten.

Es gibt NVR Rekorder mit 4-, 8-, 16- oder mehr Videoeingängen, sodass bei einer größeren Videoüberwachung mit WLAN Kameras diese Option eher infrage kommt.

 

Beratung von Videoüberwachung mit WLAN Kameras

 


Kann ich die Videos auch auf meinem Smartphone sehen?

Seit sich die P2P Technologie (Point to Point) durchgesetzt hat, ist die Einrichtung einer Videoüberwachung mit WLAN Kameras sehr einfach geworden. Früher waren komplizierte Routereinstellungen notwendig, um von außen auf die Kameras zuzugreifen. Die ist heute in wenigen Minuten und ohne Fachkenntnisse möglich.

So können Sie die Livevideos und auch die auf der SD-Karte aufgenommenen Videos von überall her anschauen, auch wenn Sie sich in Urlaub im Ausland aufhalten.

Jeder Hersteller bietet hierfür passende APPs an, die Sie für Ihr Smartphone Betriebssystem (Playstore für Android Geräte und Applestore für iOS Geräte) kostenfrei herunterladen können

Auf unserer Seite Überwachungskamera APPs finden Sie alle Anbieter der APP Software.

Sobald die APP heruntergeladen und die WLAN Kamera eingebunden ist, können Sie neben der Betrachtung der Videos viele Zusatzfunktionen wie Schwenken, Neigen oder Zoomen durchführen.

Ebenso können Sie über die APP die Zonen und die Empfindlichkeit der Bewegungsdetektion einstellen, die Ihnen im Alarmfall eine Pushnachricht auf Ihr Handy sendet.

Wenn Sie unterwegs sind und der Mobilfunkempfang ist zu schwach, reduzieren Sie über die App die zu übertragenden Daten: So wird das Bild in einer geringeren Bildqualität dargestellt, aber auch flüssiger übertragen.


 

Worauf sollte man bei einer guten Videoüberwachung mit WLAN Kameras achten?

Neben den unten aufgeführten Funktionen sollte zuerst einmal auf den gewünschten Betrachtungswinkel geachtet werden.
Die meisten WLAN-Kameras als Festkameras verfügen über einen Betrachtungswinkel von 80° bis 100°, der den größten Teil der zu überwachenden Fläche abdeckt.

Die Bauform der WLAN Kamera ist entweder eine Domeversion (Halbkugel) oder eine Bulletversion (längliche Form). Im Innenbereich, in Lagerhallen oder in Hauseingängen bietet sich eher die Domeversion an, bei allen anderen Einsätzen im Außenbereich sollte es eine Bulletversion sein.
 
 

WLAN-IP-Kameras verfügen je nach Modell über folgende Funktionen:

Ø  Eingebaute Infrarot Nachtsicht LED (IR)

Ø  Integrierter Bewegungsalarm

Ø  SD-Karteneinschub für die Verwendung einer SD-Karte

Ø  Eingebautes Mikrofon / Lautsprecher für bi-direktionale Kommunikation

Ø  Full HD-Auflösung oder höher

Ø  Fester oder variabler Objektivwinkel


Integrierte Nachtsicht IR

Die meisten WLAN-Kameras verfügen über eingebaute IR Nachtsicht LED: In der Dämmerung, wenn der Kamerasensor nicht mehr die saubere Farbdarstellung wiedergeben kann, schalten sich die IR LED zu.

Da die IR LED in einem IR Spektrum oberhalb unseres Sichtbereichs, also auch oberhalb des Farbspektrums arbeiten, werden die Videos in schwarz/weiß dargestellt, aber mit der gleichen Detailtreue. Für uns ist die Szene stockdunkel, für den Sensor allerdings taghell.

Heutzutage sind dies IR LED sehr leistungsstark und haben eine Reichweite von bis zu 200 Meter.


Dreh- und Schwenkbarkeit

Bei einer sogenannten PTZ Kamera können Sie über die APP die WLAN Kamera steuern, sodass auch größere Bereiche überwacht werden können. Bedenken Sie aber, dass eine PTZ Kamera auch aktiv bedient werden muss.

Wenn größere Bereiche als 90° überwacht werden sollen, so bietet sich eher eine PTZ (P für Pan, T für Tilt und Z für Zoom) Kamera an.

 

Videobewegungserkennung

Bei der Bewegungsdetektion erfasst der Kamerasensor sich bewegende Objekte vor dem Objektiv und löst eine Alarmierung aus, die eine Push-Nachricht auf Ihr Handy sendet und/oder parallel dazu die Alarmsequenz auf der SD-Karte aufnimmt.

Eine weitere Möglichkeit ist die Übertragung der Alarm Videosequenz auf einen ftp Server. So haben Sie die Alarmvideos auf einem externen, sicheren Ort.


Eingebautes Mikrofon / Lautsprecher

Viele WLAN Kameras verfügen über einen eingebauten Lautsprecher und auch über ein eingebautes Mikrofon. So besteht eine bi-direktionale Kommunikation zwischen der Kamera und Ihrem Smartphone.

Wir bitten zu bedenken, dass die Audioaufzeichnung im öffentlichen Raum nicht erlaubt ist.


Full HD Auflösung oder höher

Die Zeiten der schlechten Bildauflösung in der Videoüberwachung mit WLAN Kameras sind glücklicherweise vorbei. Heute verfügen die WLAN-Kameras über mindestens 2 Megapixel (Full HD) oder höher.

Wenn es auf Details im Bild ankommt, gerade, wenn sich das Objekt weiter weg befindet, sollte statt der 2MP die 5 Megapixel Auflösung verwendet werden.

 

Damit Sie die für Sie am besten geeignete Kamera finden, bieten wir Ihnen unseren Auswahlassistenten an.

Hiermit lassen sich die Gegebenheiten vor Ort auswählen, um dann Vorschläge für die passende Kamera zu bekommen.

 

Für die Beratung und Planung Ihrer Videoüberwachung stehen wir Ihnen sehr gerne telefonisch unter 02433 / 964 25 80 zur Verfügung. Gerne können Sie uns auch ein Kontaktformular senden.

Bezahlung & Versand  
paypal paypal rechnung paypal kreditklarte amazon pay giropay klarna sepa vorkasse eps dhl
Shopauskunft
4.87 / 5,00 (157 Bewertungen)